Mittwoch, 25. März 2015

Schlichter Kaffeekuchen mit Pepp

Manchmal sind es die einfachen Dinge im Leben, die am besten sind. Ganz genau so verhält es sich auch mit diesem Kaffeekuchen. Ein paar feine Zutaten, zusammenrühren, backen und fertig! 



Das ursprüngliche Rezept habe ich aus dem Buch "Süße Sünden - the hummingbird bakery". Allerdings habe ich es etwas abgewandelt und diabetikerfreundlich gestaltet. Wenn auch ihr etwas auf euren Insulinspiegel achten wollt, ist dieses Rezept perfekt, denn ich habe einen Teil Zucker durch Sukrin ersetzt. Das ist natürlich etwas speziell. Deshalb habe ich das Originalrezept für euch aufgeschrieben und meine Änderungen in Kursiv daneben notiert, so dass auch alle die die volle Zuckerdrönung haben wollen diesen Kuchen nachbacken können. ;-)


Kaffeekuchen
(für eine 20er Springform)

Zutaten:
190g weiche Butter
190g feiner brauner Zucker (--> 75g Sukrin + 110g  feiner brauner Zucker)
3 Eier
130g Weizenmehl (--> 130g Dinkelmehl 630er)
1 TL Backpulver (--> 2 TL Backpulver)
60g Kakaopulver
20 ml Vollmilch (--> 20ml Milch 1,5 %)
1 EL starker Kaffee, frisch gekocht und abgekühlt (--> 1 Espresso, etwas abgekühlt)
100g weiße Schokolade
50g Kaffeeschokolade

Backen
Den Backofen auf 170 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Springform mit Backpapier auslegen.
Butter und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. In der Zwischenzeit Mehl, Backpulver und Kakao abwiegen, zusammen in eine Schüssel sieben und miteinander vermischen. Milch und Kaffee (bzw. Espresso) verrühren. Nun die Mehlmischung und die Milchmischung abwechselnd zur Butter-Zucker-Ei-Mischung geben. Alles gut zu einem glatten Teig verrühren und dann in die Backform geben. Ca. 45-50 Minuten backen, bis die Teigoberfläche bei sanftem Druck zurück federt. Um ganz sicher zu sein macht die Stäbchenprobe. ;-)
Wenn kein Teig mehr am Stäbchen hängen bleibt aus dem Backofen holen und 5 Minuten in der Form auskühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollkommen auskühlen lassen.

Topping
Für das Topping habe ich weiße Schokolade und Kaffeeschokolade getrennt voneinander in einem Wasserbad geschmolzen. Achtung, die weiße Schokolade benötigt kein sehr heißes Wasser (höchstens 30 Grad), sonst verklumpt sie. Die weiße Schokolade habe ich dann auf dem ausgekühlten Kuchen verteilt. Die Kaffeeschokolade in einen Spritzbeutel geben und spiralförmig auf die weiße Schokolade auftragen. Dann habe ich die Schokolade mit einem Holzstäbchen vermischt bis das Muster entstanden ist. Auskühlen lassen. Fertig!









Natürlich schmeckt der Kuchen am besten zu einem nachmittäglichen Kaffee, auch gerne noch 2-3 Tage später, denn er ist und bleibt schön saftig! 





Hinweis
Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. 

Sonntag, 22. März 2015

Schokoladen-Pavlova + Give Away

Schon sehr, sehr, sehr, sehr, sehr lange Zeit habe ich Lust auf Pavlova. Schon als kleines Kind habe ich Baiser über alles geliebt und wenn ich mir in der Bäckerei etwas aussuchen durfte, fiel meine Wahl oft auf die kleinen Baiserteilchen, die in der Mitte noch schön weich sind. Deshalb habe ich mir letztens ein kleines Schokoladen Pavlova Törtchen gezaubert.


Es ist auch nicht sehr aufwendig und die einzelnen Pavlovateile lassen sich gut vorbereiten, da sie über Nacht im Backofen auskühlen müssen. Wenn ihr dieses Törtchen Gästen anbieten möchtet, rate ich euch, es erst kurz vor dem Servieren zusammen zu setzen, da die dünnen Baiserschichten gerne von dem Obst und der Sahne durchweichen.


Schokoladen-Pavlova mit Obst nach Belieben
 15 cm Durchmesser


Zutaten für die Pavlova:
4 Eiweiß
200g feiner Zucker
2 EL Kakao
35g Vollmilchschokolade, geschmolzen

Zutaten für die Füllung:
300ml Sahne
2 Pkg. Sahnesteif
Obst nach Belieben (hier passen gut Bananen, Maracuja, Kiwi, Erdbeeren oder auch Blaubeeren, Himbeeren und, und, und...)
50g Zartbitterschokolade, geschmolzen

Backen
Den Backofen auf 180 Grad Umluft Vorheizen und auf einem Backpapier mit einem Bleistift 4 Kreise mit einem Durchmesser von 15 cm malen. Wenn ihr eine Springform mit diesem Durchmesser habt, könnt ihr den Boden davon als Hilfe zum Aufmalen nehmen. Oder sucht euch etwas Anderes, z.B. eine Schüssel o.ä. 
Das Eiweiß in der Küchenmaschine mit dem Schneebesen bei hoher Stufe 3-5 Minuten aufschlagen. Dann bei mittlerer Stufe langsam den Zucker einrieseln lassen und mindestens 15 Minuten (!!!) weiterschlagen. In der Zwischenzeit die Schokolade im Wasserbad bei niedriger Temperatur schmelzen und dann zur Seite stellen. Das Eiweiß müsste nach den 15 Minuten sehr steif und fest sein. Dann könnt ihr die Küchenmaschine ausstellen und den Kakao und die geschmolzene Schokolade mit dem Teigschaber sehr vorsichtig unterheben. 
Das Backpapier mit euren aufgemalten Kreisen könnt ihr auf dem Backblech befestigen, indem ihr an allen Ecken einen kleinen Tupfer Baisermasse auf das Blech gebt und dann das Backpapier drauflegt. Nun verteilt die Baisermasse möglichst gleichmäßig auf die aufgemalten Kreise. Der Backofen muss auf 100 Grad runter gestellt werden. Nun kann das Backblech in den Ofen und die Baiserteilchen müssen 50 Minuten trocknen. Dann stellt den Backofen aus und steckt einen Holzlöffel in die Backofentür, so dass er leicht geöffnet ist. Über Nacht müssen jetzt die Baiserteile auskühlen. Am nächsten Tag entfernt ihr sehr vorsichtig die Teile vom Backpapier. Das ist etwas schwierig, ohne dass sie durchbrechen. Ich habe sie ganz vorsichtig mit einem Pfannenwender runtergeschoben. Trotzdem ist mir einiges gebrochen, was dem Geschmack aber nichts abtut. 

Zusammensetzen
Die Sahne mit dem Sahnefest steif schlagen. Abwechselnd mit den Baiserteilchen und dem klein geschnittenen Obst schichten und mit etwas geschmolzener Zartbitterschokolade besprenkeln. Und direkt genießen!


Aber ich hatte da auch noch etwas von einem Give Away in der Überschrift geschrieben. Stimmt´s?! Aufpassen sollten alle, die genauso gerne backen wie ich und sich vielleicht auch gerne an amerikanische Rezepte wagen möchten. Damit eure Hände gut vor der Backofenhitze geschützt sind und ihr die amerikanischen Rezepte nicht umrechnen müsst, könnt ihr diesen süßen Backhandschuh und das Messbecher-Set aus dem Shop "Franci´s Cupcakes" - Klick - gewinnen. 

Bilder von Franci´s Cupcakes zur Verfügung gestellt

Und hier kommen die Teilnahmebedingungen: 
  • Kommentiere bis einschließlich 29.03.2015 um 23.59 Uhr unter diesem Blogpost.
  • Wer anonym kommentiert, muss einen Namen hinterlassen, damit der Kommentar gewertet werden kann.
  • Teilnehmen kann nur, wer eine Versandadresse in Deutschland hat.
  • Mit der Teilnahme erklärt ihr euch damit einverstanden, dass ich im Falle des Gewinns eure Adresse für den Versand weiterleite (und nur dafür!!!). 
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren.
  • Ich lose den/ die GewinnerIn in der ersten Aprilwoche per random.org aus und teile den Namen in diesem Blogpost mit.
  • Nachdem der/die GewinnerIn bekannt gegeben wurde, hat diese/r eine Woche Zeit sich per E-Mail mit der Versandadresse an sandra.grub@web.de zu melden. Geschieht dies nicht, wird neu gelost.
Ich  und Franci von "Franci´s Cupcakes" drücken euch fest die Daumen! 





- Werbung - 
Ich habe diesen Blogpost freiwillig geschrieben. Auch wenn ich den Backhandschuh und das Messbecher-Set kostenlos von dem Shop Franci´s Cupcakes zur Verlosung zur Verfügung gestellt bekommen habe.