Mittwoch, 22. Oktober 2014

{Motivtorte} Männergeburtstag N° 1

Dieses Jahr jagt eine Feier die Andere. Ich weiß auch nicht was los ist, es reißt einfach nicht ab.
Kaum liegen die Hochzeiten hinter uns, werden sie von runden Geburtstagen abgelöst.
Der erste runde Geburtstag dieses Jahr hat eine stolze 60 zu verzeichnen. Wahnsinn, wenn ich mir meinen Schwager so anschaue kann ich es immer noch nicht fassen. Er sieht für mich immer noch um Jahre jünger aus, vielleicht aber auch weil er ein kleiner Spitzbube ist?! Lach....

Auf jeden Fall wurde letzten Samstag im großen Stil gefeiert und dafür wollte meine Schwester unbedingt eine zweistöckige, eckige Motivtorte.


Mein Schwager arbeitet beim Straßenbau. Natürlich sollte die Torte seine Persönlichkeit ein wenig verkörpern, denn er ist ein Arbeitstier. Die passende Idee mit den Straßenschildern hatte ich erst kurz vor knapp... ähm also ein Tag vorher... lach. Aber er war stolz und hat die Torte später dann auch selbst angeschnitten.

Beide Etagen bestanden aus Schokoladenkuchen nach dem Wunderrezept, das ich dieses Mal auf Backblechen gebacken hatte. So konnte ich mir meine Tortengröße individuell zurechtschneiden.
Das obere Stockwerk war mit Schokoladen-, Erdbeer- und Vanillemousse gefüllt. Das war ok, aber nochmal werde ich das nicht machen. Der Aufwand steht nicht in Relation zum durchschnittlichen Geschmack und somit schafft es das Rezept auch nicht auf diesen Blog.
Das untere Stockwerk war mit einer Schokoladen-Kirsch-Creme gefüllt und kam auch schon bei der letzten Hochzeitstorte wahnsinnig gut an.


Das Rezept mit der Schokoladen-Kirsch-Füllung möchte ich euch heute vorstellen. Es ist wirklich sehr einfach, schnell und wie ich finde sooooo gut. Also hier das Rezept - der Vollständigkeit halber und damit ihr nicht alles getrennt zum Nachbacken heraussuchen müsst, schreibe ich euch das Rezept vom Wunderkuchen nochmals dazu, obwohl ich es euch hier - Klick - schon einmal vorgestellt hatte.
Übrigens, habt ihr den "Print"-Button am Ende jedes Blogposts schon entdeckt? Mit ihm könnt ihr ganz einfach die Rezepte ausdrucken! ;-)

Wunderkuchen
(für eine Springform 26cm
oder
 ein Backblech zum zurechtschneiden einer eckigen Torte)
Zutaten:
6 Eier
300g Puderzucker
300ml Rapsöl
300ml Milch 1,5%
400g Mehl
50g Backkakao
1,5 Pkg. Backpulver

Zubereitung:
Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine mindestens 10 Minuten mit dem Schneebesen weißlich aufschlagen. In der Zwischenzeit Öl und Milch abmessen und das Mehl, den Kakao und das Backpulver abwiegen und in eine Schüssel sieben. Dann das Öl und die Milch abwechselnd zur Ei-Zucker-Masse einfliesen lassen. Danach auf niedrigster Stufe das Mehl-Kakao-Backpulver-Gemisch esslöffelweise dazu geben.
Bei 160 Grad Ober-/ Unterhitze backen.
In der Springform beträgt die Backzeit ca. 1 Stunde und 10 Minuten. Aber vergesst nicht, ohne Stäbchenprobe nie den Kuchen aus dem Ofen holen!
Auf dem Backblech braucht der Kuchen ca. 35-40 Minuten.  

Schokoladen-Kirsch-Füllung
(muss einen Abend vorher vorbereitet werden)

Zutaten:
ca. 3/4 Glas Sauerkirschkonfitüre
400 ml Sahne
300g Zartbitterschokolade
200g Vollmilchschokolade
einige Umdrehungen aus der Vanillemühle

Zubereitung:
Die Sahne in einem Topf aufkochen. Währenddessen die Schokolade zerkleinern (ich breche sie immer in kleine Stücke, ihr könnt sie aber auch hacken o.ä.). Wenn die Sahne kocht, den Topf vom Herd nehmen und die Schokolade hinzufügen. Dann auf niedrigster Stufe auf dem Herd weiter erwärmen und mit einem Esslöffel so gut durchrühren, dass eine sämige Masse entsteht. Nun über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag mit dem Handrührgerät zuerst auf niedriger Stufe, dann auf höchster Stufe ca. 1 Minute aufschlagen.
Die Sauerkirschkonfitüre in einem kleinen Topf erhitzen. In der Zwischenzeit den Kuchen zweimal waagerecht durchschneiden. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen. Mit der Hälfte der Kirschkonfitüre einstreichen. Darauf die Hälfte der Schokoladensahne geben und gleichmäßig verteilen, dabei vermischen sich Kirschkonfitüre und Ganache ein wenig, was nicht schlimm ist. Mit dem nächsten Boden, dem Rest der Sauerkirschkonfitüre und Schokoladensahne genauso verfahren. Den dritten Boden als Abschluß auflegen. Wer möchte, verteilt den Rest der Schokoladensahne außen am Kuchen und verziert ihn nach Lust und Laune. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. ;-) (Wie man sehen kann habe ich meinen Kuchen mit Schokoladenganache eingestrichen und mit Fondant überzogen und dekoriert.)



Es war meine zweite eckige Torte, die ich eingedeckt habe und ich muss sagen, das fiel mir ein wenig schwer. Ich wollte relativ scharfe Kanten haben, was mir kaum gelungen ist. Aber die Form kann man, denke ich, erkennen.




Mittwoch, 15. Oktober 2014

{Test} Cafe-Donut-Torte mit Senseo Kapseln

Als ich gefragt wurde, ob ich Senseo Capsules, die in meine Nespresso-Kaffeemaschine passen, testen will, konnte ich einfach nicht widerstehen und habe zugesagt. Ihr wisst wieeeee gerne ich Kaffee trinke. 
Also bekam ich neun verschiedene Sorten mit jeweils 10 Capsules Inhalt zugeschickt. Wow! Eine große Auswahl! Wo fange ich da nur an? 


Am besten bei meinem morgendlichen Ritual, nie ohne Espresso im Magen aus dem Haus zu gehen. ;-) Da ich meinen morgendlichen Espresso gerne rein schwarz und deshalb unverfälscht im Geschmack genieße, war dies eine gute Möglichkeit folgende Espressosorten näher unter die Lupe zu nehmen:

  • Splendente, Espresso, Intensität 07, mittel-stark, Röstung medium
    --> mein persönlicher Favorit!
    Harmonisch im Geschmack. Nicht zu stark und nicht zu schwach. Keinerlei bittere Aromen. Mit einer leckeren Crema. 
  • Forza, Esspresso, Intensität 09, stark, dunkle Röstung
    --> durchschnittlich im Geschmack
  • Supremo, Espresso, Intensität 10, intensiv, starke Röstung
    --> ihn würde ich nur als Latte-Macciatto oder Milchcafe trinken, da er mir viel zu stark ist. 
  • Ristretto, Espresso, Intensität 10, kraftvoll-würzig, starke Röstung
    --> perfekt als Basis für einen Latte-Macciatto oder Milchcafe!
    Für mich persönlich zu stark (ohne bitteren Beigeschmack) um ihn pur zu trinken. Aber sehr gut geeignet um auch Donuts damit zu backen. ^^

Folgende Kaffeesorten fand ich gut, aber auch nicht außergewöhnlich toll, da ich eher zu den Espressotrinkerinnen zähle. Mein Liebster - Kaffeetrinker mit Genuss - fand leider auch keine Sorte die ihm besonders gut zusagte.

  • Elegante, Kaffee, Intensität 05, blumig, mittel-intensiv, Röstung medium
    --> diese blumige Note im Kaffee sagte weder meinem Liebsten, noch mir noch meinem kaffeeliebenden Schwiegervater zu
  • Decaffeinato, Kaffee, Intensität 05, vollmundig, Röstung medium
    --> meine Eltern fanden ihn ok und nicht bitter (was sie oft sehr schnell bei einem Kaffee empfinden)
  • Fragrante, Kaffee, Intensität 06 angenehm intensiv, Röstung medium
    --> eher zu lasch für mich als Kaffee mit Milch Trinkerin. Da sollte nach meinem Schuss Milch noch etwas mehr Kaffee zu schmecken sein. 
  • Profondo, Kaffee, Intensität 08, dunkle Röstung
    --> durchschnittlich im Geschmack
  • Estremo, Kaffee, Intensität 09 besonders würzig, starke Röstung
    --> ich mag die Würze in der Röstung

Natürlich handelt es sich hier nur um meinen bzw. unseren persönlichen Geschmack, der ja subjektiv ist. Wäre ja auch komisch, wenn wir von allen Sorten durchweg begeistert wären. Richtig schlecht hat kein Kaffee geschmeckt. Der tolle, intensive Kaffeeduft der in der Luft liegt, wenn man eine Senseo Capsules Einzelverpackung öffnet ist für Kaffeeliebhaber einfach fantastisch. Man merkt, dass qualitativ hochwertiger Kaffee verarbeitet wurde. 

Aber nun zum Rezept, das ich euch mitgebracht habe. Denn ihr wisst ja, bei mir gibt es keinen Test ohne ein Rezept. Und für diesen Test hier, habe ich diese Cafe-Donut-Torte kreiert. 



Cafe - Donut - Torte
zuerst backt ihr 24 Donuts nach folgendem Rezept

Zutaten:
1 Mini-Donutbackblech
Butter für die Form
1,5 Pkg. Mokkabohnen (schokoliert)
3 Eier
1 Prise Salz
125g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
Mark einer Vanilleschote
80ml Rapsöl + 1 EL
250g Schmand
1 starker Espresso (ich habe eine Tasse Senseo Ristretto benutzt)
3 EL Haselnusskrokant
300g Mehl
3 TL Backpulver
250g Kaffeeschokolade

Zubereitung:
Mulden des Donutbackblechs gut mit der Butter einfetten und den Backofen auf 175 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Espresso kochen und etwas abkühlen lassen.
Eier mit dem Zucker und dem Salz ca. 10 Minuten auf höchster Stufe weißlich aufschlagen. In der Zwischenzeit eine Packung Espressobohnen grob hacken und das Mehl und das Backpulver abwiegen, sieben und miteinander vermischen. Den Espresso mit dem Schmand vermischen, so dass eine cremige Masse entsteht.
Das Rapsöl langsam zur Eier-Zucker-Mischung geben, dann die Schmandmasse in einem auf niedrigster Stufe unterrühren und zum Schluss die Mehl-Backpulver-Mischung, die gehackten Espressobohnen sowie das Haselnusskrokant mit dem Teigschaber unterheben.
Teig mit zwei Teelöffeln zur Hälfte in die Mulden füllen und ca. 15-20 Minuten backen (den restlichen Teig in der Zwischenzeit in den Kühlschrank stellen). Dann das Blech aus dem Ofen holen, einige Minuten auskühlen lassen und dann die Donuts herausnehmen. Das Blech spülen, die Vertiefungen mit Butter einfetten und wieder die Vertiefungen wie oben beschrieben füllen. Die Backzeit bleibt dieselbe.
Wenn die Donuts gebacken sind und gerade auskühlen die Schokolade mit dem Esslöffel Rapsöl im Wasserbad schmelzen. Das Öl lässt die Schokolade schön glänzen und nicht brüchig werden, wenn sie getrocknet ist.  Die Donuts entweder alle einzeln in die Schokolade tunken und mit den restlichen Espressobohnen verzieren ODER ihr drapiert die Donuts auf einer Tortenplatte so dass (mit etwas Fantasie) die Form einer dreistöckigen Torte entsteht und lasst die geschmolzene Schokolade von Oben runter laufen und verziert die Torte mit den restlichen Espressobohnen, so wie ich.





Letztlich kann ich die Senseo Capsules nur empfehlen, da sie wirklich gut schmecken. Ein absoluter Vorteil ist, dass sie im Geschäft um die Ecke erhältlich sind. In der Nespresso Maschine fallen sie zwar manchmal direkt durch, so als wären sie zu klein, aber beim nächsten Versuch funktioniert das Kaffee kochen damit einwandfrei. Man muss also auch keine Angst um die weitere Funktionalität seiner Nespresso Kaffeemaschine haben.




- Werbung -
Auch wenn ich die Senseo Capsules kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe, spiegelt mein Blogpost meine persönliche Meinung wider, die durch die Bereitstellung nicht beeinflusst wurde.